fussball volleyball turnen tanzen badminton  kegeln

11.05.19 - D1-Junioren

WSV – SV Lok Glauchau- Niederlungwitz      2:1


Bei strömenden Regen waren wir am Samstag auf dem Rasenplatz in Glauchau zu Gast. Die erste Halbzeit war geprägt durch viele Nichtigkeiten und Provokationen und wenig Kombinationsfußball. Die Gäste hatten die besseren Chancen und Chris musste mehrfach gut parieren. Max lies sich dann bei einem Angriff leider vom Gegenspieler provozieren und bekam eine 2. Minuten Sperre wegen Unsportlichkeit (Nachtreten). Diese Unterzahl bekamen wir gut über die Runden, aber kurz danach musste Noah nach einem groben Foul mit Schmerzen ausgewechselt/behandelt werden und somit war unsere bis dahin relativ sichere Abwehr geschwächt. Nach einem Ballverlust beim Spielaufbau nutzte Glauchau das aus und ging mit einem Distanzschuss in der 28. Minute in Führung. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause, wo beide Trainer den Mannschaften nochmal erklärten, das es hier um Fußball spielen geht und keine Feindschaften aufgebaut werden sollen.

Die 2. Halbzeit war dann fair von beiden Seiten und es gab guten Fußball mit sportlichem Kampfgeist zu sehen bei diesen schwierigen Platzverhältnissen. Es wurde viel gelaufen im Mittelfeld und so kam es zu Torchancen auf beiden Seiten, die aber nicht genutzt wurden. Langsam schwanden dann auch die Kräfte bei den Gastgebern und nach einem langen Abschlag von Chris legte Calvin den Ball quer zu Max, der dann nach einer schönen Körpertäuschung  in der 52. Minute unhaltbar ins linke untere Eck zum Ausgleich traf. Dieser Treffer zeigte Wirkung und unsere Mannschaft konnte nach einem schönen Zuspiel von Max zu Calvin dann sogar 2:1 in Führung gehen in der 54. Minute. Jetzt war es wichtig hinten sicher zu stehen, aber Glauchau hatte gleich wieder einen Pfostentreffer und Chris musste auch nochmal in Zusammenarbeit mit der Abwehr den Ball von der Linie kratzen. Am Ende war unsere Freude groß nach dem Abpfiff über den nicht unverdienten Sieg. Ich muss der  Mannschaft ein großes Kompliment für die Einsatzbereitschaft und den Kampfgeist von allen Spielern machen, auch wenn es kräftemäßig an die Grenzen ging, da wir ja nur einen Auswechsler hatten, weil Yannik in der D2 ausgeholfen hat. Jetzt heißt es am Samstag gegen Lichtenstein an diese Leistung anknüpfen und an Gersdorf dran bleiben.

Es spielten: Niclas, Sascha, Noah, Chris, Paul St., Paul G., Max, Calvin und Lennox


Euer Trainer und Betreuer:  Micha

IMPRESSUM Facebook logo 180x50  Copyright © 2019 Wüstenbrander Sportverein. Alle Rechte vorbehalten.